Oman mit Adventure Offroad


Der Oman - Das Morgenland des Weihrauchs


Oman, das Morgenland des Weihrauchs. Der Oman bietet grenzenlosen Offroad Fahrspaß, egal ob auf Serpentinen im Hajar-Gebirge, Sanddünenfahrten in der größten Sandwüste der Welt, der Rub al Khali oder beim Offroad fahren in ausgetrockneten Wadis. Mit unseren Geländewägen meistern wir fast alles. Genächtigt wird bei der Oman Geländewagentour in Camps und 2 wunderbaren Hotels.
Die Tour bietet neben Abenteuer auch viele kulturelle Einblicke, wie bei Stadtbesichtigungen, Einkäufen auf bunten Märkten oder in den Souks. 

Unsere nächsten Termine:

- 21.12.2019 bis 05.01.2020

- 19.11.2020 bis 07.12.2020

Willkommen im Oman !

Maskat - Hajar Gebirge - Jabal Shams

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man die Oman Offroad-Tour starten kann. Ihr könnt direkt von Frankfurt aus mit dem Tourguide nach Maskat fliegen oder Ihr reist von einem anderen Flughafen aus an und trefft Euch vor Ort in Maskat mit dem Tourguide.
Die 4x4 Tour beginnt in Maskat. Nach einem Briefing und Kennenlernen mit den restlichen Teilnehmern übernehmen wir unsere Offroad Fahrzeuge und das Equipment, welches wir für die Tour benötigen.
Wir beginnen unser Oman Abenteuer mit der Fahrt in Richtung Westen in das Hajar Gebirge. Auf dem Weg dorthin sammeln wir unsere ersten Offroadkilometer und machen die ersten Wasserdurchfahrten. JA wir sind im Oman dem "Wüstenland". Im Hajar Gebirge warten auf uns steile Offroad Pisten, die uns bei einer Rundfahrt durchs Gebirge viel Spaß bereiten werden. Wir besuchen auch im Gebirge den Forts von Rustaq und einen Aussichtsturm, der uns einen genialen Ausblick über das umliegende Land gibt. Übernachtet wird in einem Camp in den Bergen.

Am nächsten Morgen fahren wir auf Pisten nach Jabal Shams, dem mit ca. 3000m höchsten Berg und einem der imposantesten Canyons im Oman. Weiter geht die Tour Richtung Nord-Ost zu unserem Nachtlager.

Oman - Rub Al Khali

Rub Al Khali

Oman - Ruinenstadt Al Hamra

Ruinenstadt Al Hamra

Oman - Al Akhdar Gebirge

Al Akhdar Gebirge

Mit dem Geländewagen durch die größte Sandwüste der Welt

Jabal Shams - Al Ain - Bahla - Nizwa - Rub al Khali

Von unserem Nachtlager aus fahren wir auf Asphalt in die Stadt Al Ain, welche sich an der Grenze zum Emirat Abu Dhabi befindet. Hier besuchen wir die Bienenkorbgräber, welche die bekanntesten Gräber in diesem Gebiet sind. Ihren Namen haben diese Gräber durch Ihre Form bekommen.
Nun verlassen wir über schwierige Pisten die Berge, bei denen ein AHA Erlebnis garantiert ist, und steuern die Oasenstadt oder auch "Stadt des Lehms", genannt Bahla, an. Hier steht eine Stadtbesichtigung auf dem Programm, bevor wir weiter nach Nizwa fahren, dem Zentrum des Omanischen Kernlandes. Hier nächtigen wir in einem großartigen Hotel und haben die Möglichkeit, in einem Souk Einkäufen zu erledigen. Nicht zu vergessen, unsere 4x4 Geländewägen brauchen auch mal wieder Sprit, wir Tanken für mindestens 6 Tage voll!
Ab geht's in die größte Sandwüste der Erde, der Rub al Khali, eine Wüste der Superlative.
Die nächsten drei 4x4 Tourtage werden Abenteuer pur in der Rub al Khali. Es wartet auf uns 100% Fahrspaß, teils spannend und traumhafte Ansichten unglaublicher Sandformationen und Dünen von 2 - 300m Höhe, bei denen sich die Farben Gelb, -Rot, -Ocker und Weiß abwechseln.

Oman - Wahiba Wueste

Wahiba Wueste

Oman - Mittagessen in Salalah

Mittagessen in Salalah

Oman - Sultan Qaboos Moschee in Muscat

Sultan Qaboos Moschee in Muscat

Offroad zurück nach Maskat

Rub al Khali - Wahiba Sands - Hajar-Gebirge - Maskat

Das Abenteuer reißt nicht ab. Wir verlassen zwar die Rub al Khali, - fahren aber mit unseren Geländewägen über eine lange Piste, bei der sich Schotter und Asphalt die Waage halten in das 2 Wüstengebiet, die Wahiba Sands. Auf dem Weg dorthin werden wir zwischentanken, ggf. Reifen reparieren und einkaufen,  bevor es wieder heißt; ab zum Sandeln. In der Wahiba Sand Wüste treffen wir höchstwahrscheinlich auf gastfreundliche Nomaden und Kamelherden.
Wir lassen nach 5 Tagen die Wüste hinter uns und fahren auf Offroad Pisten in den östlichen Teil des Hajar Hochgebirges, welches unmittelbar an der Ostküste des Omans liegt. Im Gebirge fahren wir über vielseitige, enge Pistenetappen, teils extrem steil und verworfen durchs schroffe Gebirge. Alles kein Problem für unsere Geländewägen. Die letzte große Gebirgsetappe, die noch einen "drauf setzt", führt uns auf abwechslungsreicher Strecke aus den Bergen hinaus, bis ans Meer. Am Indischen Ozean angekommen heißt es erst mal Abkühlen und erfrischen im 27°C warmen Wasser. Eine Erfrischung, die wahrscheinlich keiner ablehnen möchte.
Auf unserem Rückweg in die Hauptstadt des Omans, Maskat machen wir noch einen Abstecher an ein oder zwei grüne Wadis, je nachdem wie wir in der Zeit liegen. In Maskat angekommen machen wir eine Stadtrundfahrt mit unseren Geländewagen, welche Moscheen, Sultanspalast und Old Maskat beinhaltet. Am Abend geben wir unserer Geländewagen wieder ab und haben noch Zeit um durch die Souks zu bummeln oder die Stadt zu besichtigen.
Die Heimreise treten wir mit vielen tollen Fotos und unvergesslichen Erinnerungen an.

Hier geht es zu unseren Oman - Reiseberichten:

Weitere Ziele: