Island 2014 Hochland

Island Sommer 2014

Sommer? OK, gemäß Jahreszeit ja. Aber dieses Jahr war es im Vergleich schon recht kühl…

… die Tagestemperaturen lagen oft im einstelligen Bereich. Nachts haben wir auch mal die 0 Grad Marke erreicht. Unseren täglichen Regenschauer hatten wir – aber zum Glück auch viele trockene Phasen. Insgesamt war es diesmal vom Wetter her also durchwachsen und die eigentlich falsche Aussage „wenn dir das Wetter nicht passt, warte eine ¼ Stunde“ passte oft.
Mit unserer Kleinstgruppe (ein Toyo HZJ 78 und ein Defender 110) haben wir flexibel reagiert und die Tourplanung entsprechend oft angepasst – aber Touranpassungen sind auf Island normal.

Nachfolgend seht Ihr wieder eine kleine Auswahl an Bildern der diesjährigen Tour:

Zunächst machten wir wieder einen Zwischenstopp auf den Färöer-Inseln – lohnt sich immer wieder.
In Gjöv hatten wir das Glück, dass wir viele Lundis (Papageitaucher) sehen konnten. Die von uns lange gewünschte Campmöglichkeit ist nun auch endlich vor Ort entstanden und wir genossen bei bestem Wetter einen schönen Abend.

Bild

Bild

Bild

Noch ein paar Eindrücke vom Zwischenstopp, bevor es dann weiter nach Island ging:

Bild

Bild

Bild

Bild

Island Tag 1
Nach ruhiger und entspannender Überfahrt haben wir endlich Island erreicht. Nach dem täglichen Wetter-Check haben wir uns wieder entschlossen, zunächst in den Süden zu fahren. Unser erstes Ziel war der Gletscher-See:

Bild

Bild

Bild

Bild

Abends suchten wir uns dann einen schönen Stellplatz vor malerischer Kulisse.

Bild

Island Tag 2
Am nächsten Morgen Frühstück bei bestem Wetter und bester Aussicht

Bild

Auf zur Lakagigar; dieses Schild wollen wir doch alle sehen :D

Bild

Erste Furten, natürlich problemlos für uns

Bild

Fagrifoss mit angeschlossener Schlucht

Bild

Bild

Die Pisten sind einfach traumhaft

Bild

Wir haben schöne Kraterseen besichtigt

Bild

Letzte Furt vorm Camp

Bild

Camp am Rande des Nationalparks

Bild

Island Tag 3
Auf zum Langisjör

Bild

Offizieller Stellplatz am Langisjör

Bild

An diesen Ausblick könnte ich mich gewöhnen

Bild

Island Tag 4
Nördlich des Langisjör; welch ein Blick

Bild

Auch in diesem Jahr wieder gut befahrbare Pisten

Bild

Blick über die Tungnaá

Bild

Weiter Richtung Westen (Piste ohne Nr.)

Bild

Jedem seine Insel :)

Bild

Jetzt noch Sonne, dann wäre alles perfekt!

Bild

Aber: Zunehmend schlechtes Wetter „zwang“ uns in den Süden
Wegziehende Pferde bei aufziehendem Nebel

Bild

Camp Pagil

Bild

Island Tag 5
Auf schöner Piste zurück ins Fjallabak. Zunächst besuchten wir “unseren Dino”

Bild

Piste ohne Nr.

Bild

Bekannte Engstelle

Bild

Camp direkt vor einer Furt

Bild

Island Tag 6
Im Fjallabak mit Ziel Landmannalaugar, noch immer auf wunderschönen Pisten …

Bild

Bild

… wo auch mal die Technik genutzt werden konnte …

Bild

… bezwingbare Furten

Bild

Landy kann verschränken

Bild

Bekannte Furt vorm Campplatz

Bild

Dafür ist Landmanna bekannt

Bild

Bild

Camp von oben

Bild

Island Tag 7
Nördlich der Tungnaá, mal eine ausgesteckte Furt

Bild

Welch tolle Gegend

Bild

Mal wieder etwas mehr Wind

Bild

Leider keine Badetemperatur

Bild

Bild

Camp am Tjalevatn

Bild

Island Tag 8
Noch immer nördlich der Tungnaá
Ein See neben dem anderenBildTungnaáBild

Nicht überall ging es weiter

Bild

Mal wurde es auch eng

Bild

Passt schon

Bild

Immer wieder traumhafte Ausblicke

Bild

Windgeschützter Grillplatz

Bild

Camp auf der Kreuzung, aber soviel Verkehr ist da nicht (kein Fahrzeug kam :D )

Bild

Island Tag 9
Sprengisandur und mehr
Immer den Hofsjökull fest im Blick

Bild

Abstecher zum Hágöngulón

Bild

Auf dem Weg zum Laugafell

Bild

Blick vom HotPot in die weite Ebene

Bild

Island Tag 10
Zurück in die Zivilisation
Noch immer Schneefelder, die aber langsam tauen

Bild

Bild

Wasserprobleme gab es nicht

Bild

Trollalarm in Akureyri

Bild

Godafoss

Bild

Blick über Mývatn

Bild

Námafjall

Bild

Blubbertöpfe

Bild

Kleine Blaue Lagune am Mývatn

Bild

Camp Mývatn

Bild

Abendstimmung

Bild

Island Tag 11
Der nächste Morgen

Bild

Ab in den Nordosten und zum großen Gletscherfluss
Aber zunächst zum Mädchentraum: Islandpferde

Bild

In Richtung Húsavík

Bild

Húsavík

Bild

Blick auf den Réttarfoss

Bild

Réttarfoss

Bild

Tolle Basaltformationen

Bild

Camp auf dem Parkplatz

Bild

Island Tag 12
Der große Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum
Hier der Hafragilsfoss

Bild

Blick in die Schlucht

Bild

Regenbogen am Dettifoss

Bild

Der Dettifoss

Bild

Auf zur Askja über die F88, zu unserem Reisezeitpunkt nichts für SUVs

Bild

Vor dem Steckenbleiben sollte sich die Telefonnummer notiert werden

Bild

Querung der Grafarlandaá

Bild

Nettes Hinweisschild

Bild

Querung der Lindaá bei geringfügig höheren Wasserständen, für echte Geländewagen kein Problem

Bild

Bild

Keine Sperrung, nur Warnungen

Bild

F88 unter Wasser

Bild

F910 mal wieder für uns gesperrt

Bild

Damit würde es wohl gehen

Bild

Wasserfall am Ende der Dreki-Schlucht

Bild

Camp Dreki

Bild

Island Tag 13
Weiter geht es in östliche Richtung
Auf der F910 westlich des Öskjufjallgardur

Bild

Bekannte Tankstelle in Mödrudalur

Bild

Blick auf Saenautasel

Bild

Camp Saenautasel mit Seeblick

Bild

Island Tag 14
Die Fähre ruft
Aber sauber sollten wir schon sein: Der warme Wasserfall

Bild

Staudamm Kárahnjúkar

Bild

Vom Staudamm aus ging es nur nach Egilsstadir (Shopping), dann über die Fjardarheidi nach Seydisfjördur, dem Abfahrtsort unser Fähre zurück nach Deutschland.

Vielen Dank an unsere lieben Mitreisenden; es war eine schöne Tour, bei der wir gemeinsam viel mehr erleben durften, als diese paar Bilder sagen können.

Leave a Comment