Menü

Rumänien

Unberührtes Bergland

Die Zeit scheint stehen geblieben - mehr Pferdekarren als Autos auf Straßen, die keine sind - Landarbeit, zum Teil noch in typischer Tracht auf nur handtuch-großen Feldern. Was uns bezaubert, ist die harte Arbeit und der Broterwerb eines uns zumeist sehr freundlich begegnenden Volkes. Nach einer bequemen Transitanreise von ca. 1100km, entspannt auf zwei Tage verteilt, über die CZ, die Slowakei (Zwischenübernachtung) und Ungarn erreicht unsere kleine Gruppe von 4-8 Fahrzeugen etwa Sonntagabend die Grenze zu Rumänien. Alsbald verlassen wir die Hauptverbindungswege und verstehen, warum auf der Offroad-Tour normale Pkw keine Chance hätten, unbeschadet unsere Ziele zu erreichen. Selbst wir, müssen irgendwann unsere serienmäßigen Fahrzeuge stehen lassen (Gurt, MT Reifen, GPS von Vorteil), und gehen nach Karte bzw. GPS die letzten Meter zu Fuß, um z. B. eine traumhafte Tropfsteinhöhle zu besichtigen, auf schwierigen Pfaden ewigen Schnee und einen vereisten Wasserfall unter südlicher Hitze Rumäniens zu finden oder unter gigantischen Felsentoren hindurch Dolinen zu erklimmen. Wir werden Schluchten und Aussichtspunkte erfahren und erlaufen- und nicht alles wird sauber und trockenen Rades oder Fußes zu erreichen sein. Manchmal braucht man gute Nerven und ein Sicherungsseil. Dennoch ist diese Tour für jedermann geeignet, denn man hilft sich im Team. Und entschädigt durch genau diese einmaligen Erlebnisse, Eindrücke und Natur pur, werden wir an unvergesslich schönen, überwiegend freien, romantischen Campingplätzen unser allabendliches Lagerfeuer entzünden und gemütlich zusammen sitzen. Nach zwei wildromantischen Tagen verlassen wir die Westkarpaten und übernachten gemeinsam in unseren eigenen Schlafsäcken in einer sehr einfachen familiären Unterkunft mit Dusch- und Verpflegungsmöglichkeit. Nun haben wir auf einer Onroad-Etappe in die Ostkarpaten die Qual der Wahl und werden gemeinsam entscheiden, ob wir einen Kunstschatz der Bukowina - das Kloster Voronet - besichtigen, in dessen Nähe ein herrliches Camp an einem Flussbett (alias Tagliamento) auf uns wartet, und wir über Bicazsee und Bicazklamm mit Offroadausflügen den Lac St. Ana (einen Kratersee und nahe liegendes Hochmoor) erreichen (dieses Camp ist so schön, dass es hin und wieder auch von Bären besucht wird). Oder man möchte über Brasov und das sehenswerte (Dracula) Schloss Bran, außerdem den tiefsten Brunnen Europas anzufahren, der “Musik im Gleichmaß“ einer Ölförderpumpe lauschen und auf einem Offroadabenteuer noch tätige Schlammvulkane erleben sowie von Hand Erdgasquellen entzünden. Von hier aus erreichen wir auf unserer Rückfahrt je nach Wunsch der Reisenden eine unterirdische Saline nicht gekannten Ausmaßes und eine berühmte Schlucht (Suche eines Geocache) einbauen (Tag in 2 Gruppen möglich). Übrigens erfolgt die Versorgung mit Kraftstoff und Verpflegung (wie die gesamte Reise) zu Preisen, die wir in Deutschland schon vergessen haben. Auch die sonstigen Kosten sind minimal.

Bis bald! Wir freuen uns auf erlebnisreiche spannende Tage mit Euch.

Die 15-tägige Campingtour (für alle 4x4 Wohnmobile geeignet) lässt uns auf bequemerer Streckenführung mehr Zeit und verbindet die alternativ aufgeführten Routen. Zusätzlich wird das Fagaras sowie eine kulturhistorisch interessante Stadt besucht und fakultativ einige weitere zauberhafte Ziele erlaufen.

Bitte fordert die ausführlichen separaten Reisepläne für beide Reisevarianten an!

Anmeldeformular: bitte hier klicken!
Aktuelle Reiseberichte: im Forum
Bei Fragen bitte Email an: info@adventure-offroad.de

Reiseberichte

 

Hier geht's zu den Bildern!

Vorschau-Video