Menü

Lettland

Reif für die Stille?!

Eine 7-tägige Geländewagenreise für anspruchsvolle Offroader
Wie unsere anderen Reisen auch, für serienmäßige Fahrzeuge konzipiert, jedoch sind MT Reifen und Bergegurt erforderlich. Hier entdecken wir die stille und unberührte Natur. Tiefe Wälder, unzählige Seen und Flüsse, Sümpfe, Meer und weite Landschaften. Wege die keine Wege mehr sind und Flussdurchfahrten machen die Tour zum echten Abenteuer. Ansonsten steht Sicherheit ganz groß. Exakte Roadbooks, detaillierte Karten GPS-Koordinaten und die aktuelle Route aufs GPS überspielt machen ein Verfahren schier unmöglich. Ein Begleitfahrzeug am Ende hilft beim Weiterkommen. Auch so ist Lettland ein westlich orientiertes Land, ohne Mafia und Militärwillkür an allen Ecken (wie oftmals fälschlich erwartet) Auch die Anreise durch Polen und Litauen ist unproblematisch Auf Wunsch wird aber auch eine Fährüberfahrt Deutschland-Lettland (über LIT) gebucht. Wir starten unsere Touren vom RADI Camp bei Saldus. Malerisch an einem großen See gelegen, bieten es neben modernen Zimmern und wirklich guten Essen, Wassersport und Sauna eine hauseigene Offroad-Teststrecke. Die Tagesetappen, die sich je nach Witterung und Bodenbeschaffenheit auch mal bis in die Nacht ausdehnen können führen uns auch durch große ehemalige Militärpolygone. Nicht umsonst soll jedes Team eine Axt besser noch eine Motorsäge mitführen. Geht nicht – gibt’s nicht und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Nie lebten wir diese Weisheiten so wie auf den abenteuerlichen Touren durch die Wälder und Sümpfe Lettlands. Auf den schnellen sandigen Wellblechpisten darf man nicht vergessen, dass es auch in den locker besiedelten Weiten Lettlands Gegenverkehr geben kann. Groß war der Schreck als in einer Kurve ein stählernes Ungetüm in Form eines ballonbereiften 6x6 Kamaz den Weg versperrte. Die Begeisterung des Offroaders siegte schnell über den Schock. Obwohl auf Wunsch gern Wettbewerbselemente in den Tourverlauf eingefügt werden, ist es vor allem der Teamgeist, der während der Tour entsteht und das gemeinsame "Durchkommen" als Tageswerk so wortreich umschreiben lässt. Dieses Erlebnisgefühl ergibt sich jeden Tag aufs Neue, ob bei der schwankenden Fahrt auf schmalen Knüppeldämmen oder wenn das Roadbook unmissverständlich sagt, dass nach dem Schilfgürtel der Fluss durchquert werden soll, der so aussieht, als sei er für Lastenkähne schiffbar. Wenn das GPS den Weg genau dahin zeigt, wo sich ein dichter Nadelwald erstreckt, dann geht es in Schlangenlinie durch den Hochwald und nicht, wie nach Deutschen Waldgesetz in weiten Bogen drum herum. Den Wald stört das am allerwenigsten und für den Offroader ist es Fahrvergnügen pur. Auch wenn es bisher zu keinen nennenswerten Schäden an den Fahrzeugen kam, abgesehen von etwas verzogenen Spurstangen und einer Beule in der Heckstoßstange eines Discovery, so ist diese Tour nicht für SUVs konzipiert. Sorry, aber SUV-Eigner bitte auf den Seiten Alpentour, Kroatien & Slowenien, Albanien nach der passenden Reise suchen. Danke.
Als Organisatoren der Radi Trophy, ähnlich der deutsch/tschechischen Wolpertinger-Trophy, haben unsere lettischen Freunde auch etwas Passendes parat, wenn einzelne Gäste ganz extreme Herausforderungen suchen. Der "normale" Tourverlauf ist aber so gehalten, dass wir mit unseren Fahrzeugen problemlos auch den Rückweg nach Good Old Germany auf den eigenen Rädern absolvieren können.

Bitte fordern Sie unseren ausführlichen Reiseplan an!
Anmeldeformular: bitte hier klicken!
Aktuelle Reiseberichte: im Forum
Bei Fragen bitte Email an: info@adventure-offroad.de

Reiseberichte


Hier geht es zu den Bildern und Videos!

Vorschau-Video